Elternwerkstatt Leer

Entstehung & Zielsetzung

Um den Eltern möglichst flächendeckend ein qualitativ hochwertiges Angebot zur Stärkung ihrer Erziehungskompetenz zu vermitteln, haben der Landkreis Leer und die AWO Kinder, Jugend & Familie Weser-Ems GmbH im Rahmen der bereits seit Jahren bestehenden guten vertraglichen Zusammenarbeit, 2006 die “ElternWerkstatt im Landkreis Leer” gegründet; seit 2011 in zusätzlicher Kooperation mit der VHS Leer.

Geschulte ElterntrainerInnen bieten, in der Region verteilt, Elternkurse an, in denen Eltern in ihrer Rolle gestärkt werden. Die ElterntrainerInnen kommen aus verschiedenen pädagogischen Einrichtungen des Landkreises: z. B. des Jugendamtes des Landkreises Leer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der “Anleger” des Landkreises und des Beratungs- und Therapiezentrums der AWO sowie KollegInnen aus weiteren Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

Die ElternWerkstatt versteht sich als ein sich ständig weiterentwickelndes, fortlaufendes Angebot. Unterschiedliche Qualifikationen der Trainer, wie Elternkurse nach Triple P® oder das Konzept des Kinderschutzbundes Starke Eltern und Starke Kinder oder Impulse aus dem systemischem Elterncoaching, bilden neben anderen individuellen Ausrichtungen das eigene Konzept der “ElternWerkstatt”.

Weiterhin bietet die ElternWerkstatt eigene, individuelle Angebote zu aktuellen Themen, insbesondere für Kindergärten.

Die ElternWerkstatt im Landkreis Leer ist ein erfolgreiches Präventivangebot, das fortlaufend aktualisiert wird.

Unsere Angebote

Für Eltern, Kitas, Schulen, Institutionen und andere Interessierte
  • Einzelveranstaltungen zu Themen wie z. B. Grenzen setzen, Pubertät, Medien, Väter, Wut
  • Dauer: ca. 1–2 Std.

ElternWerkstatt

  • 4–6 Gruppentreffen à 2 Std.
  • Die Teilnahme ist kostenlos
  • Gruppengröße mindestens 7 Personen
  • Aus einer Einzelveranstaltung kann bei Bedarf ein Elternkurs mit mehreren Terminen entstehen.

Reaktionen von TeilnehmerInnen und ReferentInnen

Dem manchmal zunächst noch skeptischen Gefühl und der Frage “Habe ich das nötig!?” wich schnell dem Gefühl “Das gönne ich mir!” oder “Da kann ich etwas mitnehmen!”

Viele Eltern machen die Erfahrung, “dass andere auch nur mit Wasser kochen.” Das führt  zu guten Gesprächen und der Erkenntnis, einfach ehrlich gegenüber sich und den Kindern sein zu können. Die Aussage eines Vaters dazu: “Es war für meine Frau und mich die schönste Erfahrung Eltern zu werden, Kinder zu haben – aber es ist mitunter auch sehr anstrengend und nervenaufreibend!”

Ein Elterntrainer sagt dazu: “Genau diese Aussage wollen wir auch in den Familienalltag übertragen. Vieles läuft in Familien gut und richtig und ist einfach schön, aber genauso darf ich auch zeigen, dass es mitunter Stress gibt, dass Probleme auftauchen. Dieser Tatsache muss sich keiner schämen. Viel sinnvoller – und letztlich besser für alle – ist es dann, die Dinge offen und ehrlich anzugehen und zu verändern. In diesem Zusammenhang ist es uns wichtig, unsere Kurse für alle zugänglich zu machen, um präventiv gerade junge Familien über mögliche “Anstrengungen” und Probleme im familiären Bereich zu informieren und die Eltern zu stärken, den Familienalltag positiv zu gestalten."

Wer kommt eigentlich in die Kurse?

“Es kommen alle! Alle die sich informieren möchten, die einen Austausch mit anderen Eltern wünschen.”

Kleine, aber auch große Sorgen oder Fragen zum Thema Familie haben sehr Viele. Dass Erziehung als Thema überall sehr präsent ist, finden wir gut – es führt aber mitunter auch zu Verunsicherung von Eltern. Unsere Kurse setzen sich aus Erziehenden zusammen, die ganz vielfältige Hintergründe haben. Dieser Mix von Menschen vereint die Liebe und auch Sorge um ihre Kinder – sie möchten alle gute Eltern sein! Das macht die Arbeit auch für uns sehr interessant!